Agility

Spass und Spannung bei Sport und Spiel für 6 Beine!

Für Junge und Alte, für Grosse und Kleine!

 

Für wen ist Agility geeignet?
Agility ist für jedermann und "jeden Hund" geeignet. Diese Hundesportart ist geeignet für Menschen aller Altersklassen. Auch "Unsportliche" und Menschen, die sich körperlich nur begrenzt belasten können, sind beim Agility gern gesehen. Dabei werden nicht nur sämtliche Muskeln trainiert, sondern auch die Sinne geschärft, das Gedächtnis geschult und die Konzentration erhöht. Voraussetzung ist jedoch, zumindest für den Hund, dass der Gesundheitszustand in Ordnung ist. Die Hunde sollten unbedingt auf Gelenkerkrankungen, Wirbelsäulenschäden oder Herzerkrankungen untersucht sein. Wenn mit Ihrem Hund alles in Ordnung ist und Ihr Hund nicht gerade zu der Sorte gehört, die die Tage lieber auf dem Sofa verbringen, spricht nichts dagegen, mit dem Training zu beginnen. Am Besten gleich morgen... (ab ca. 1 Jahr)
Voraussetzung für einen erfolgreichen Trainingsbeginn: Welpen/ Junghunde haben Gehorsam gelernt und beherrschen die Kommandos Sitz, Platz, Bleib und bei Fuß gehen.

Wie funktioniert Agility?
Der Parcours setzt sich aus 12 bis 20 Hindernissen zusammen, die in richtiger Reihenfolge bewältigt werden müssen. Die genaue Reihenfolge wird erst unmittelbar vor dem Wettkampf preisgegeben. Der Parcours wird auf einem Gelände von mindestens 20 x 40 m aufgebaut. Die Streckenlänge liegt zwischen 100m und 200m. Innerhalb einer festgesetzten Zeit soll der Hund den Parcours ohne Leine, Halsband oder andere Hilfsmittel, nur mittels der Stimme und Gestik des Hundeführers zurücklegen. Die Standardzeit wird je nach Klasse unterschiedlich errechnet. In der Klasse A-1 mit 1,8 m/sec. zurücklegen, bei A-2 sind es 2,75 m/sec., bei A-3 =>3,5 m/sec. Braucht das Team länger, wird ihm das mit einem Strafpunkt pro Sekunde geahndet. Die Maximalzeit (normalerweise das Doppelte der Standardzeit) darf jedoch nicht überschritten werden. Gewonnen hat das Team, das innerhalb der Standardzeit die wenigsten Fehler gemacht hat. Wenn mehrere Teams mit 0 Strafpunkten das Ziel erreicht haben, gewinnen die, die den Parcours am schnellsten bewältigen konnten.
Strafpunkte gibt es für verschiedene Arten von Fehlern. Schwerwiegende Fehler, wie etwa das Auslassen eines Hindernisses, drei Verweigerungen, Tragen von Halsband oder gar das Misshandeln eines Hundes führen zur sofortigen Disqualifikation. Auch wenn der Hund das Parcoursgelände als Löseplatz benutzt oder das Team einen falschen Parcours einschlägt, müssen die beiden leider für dieses Mal aufhören. Ansonsten bekommen die Teams für Fehler, wie Hindernisfehler, Verweigerungen oder das Berühren eines Hindernisses oder des Hundes durch den Hundeführer jeweils 5 Strafpunkte. Bei mehr als 26 Strafpunkten erfolgt wiederum die Disqualifikation.

Unsere an Turnieren teilnehmenden Agility-Teams

Claudia mit Blaze, A3

Claudia mit Choice, A2

Claudia mit Jule (links), A3 und  Annie (auf Schoß sitzend), A1

Andrea mit Paula, A2

Ingrid und Lilly, A3

Reinhilde und Finnley, A3

Ralf und Balou, A3

Anna Lena mit Leopold (links), A1 und Spike (auf Schoß sitzend), A2

Trainingszeiten Agility  
Montag

17:00 - 19:00 (01.10. - 31.03.)

18:00 - 19:30 (01.04. - 30.09.)

Reinhilde
Dienstag 18:00 - 20:00 Claudia
Mittwoch 16:00 - 18:00 Ingrid
Donnerstag 17:00 - 19:00 Astrid
Freitag 16:00 - 18:00 Maike
     
Druckversion Druckversion | Sitemap
Hundesportclub Siegelbach e.V., Kaiserslautern